Internationaler Streik zu den Europawahlen am 24.05

Am Freitag dem 24.05. starteten wir unseren zweiten internationalen Schulstreik im Rahmen von Fridays for Future, welcher sich mit dem Thema Europawahlen beschäftigen sollte. Teilgenommen haben über 1660 Städte in über 120 Ländern und insgesamt 1,6 Millionen junge Menschen auf der ganzen Welt, um für die Zukunft der Menschheit und mehr Klimaschutz zu streiken und zu kämpfen.

Allein in Deutschland gingen in mehr als 280 Städten und Orten weit über 320 Tausend Menschen demonstrieren. Auch die Parents for Future und die Scientists for Future waren wieder zahlreich dabei, um mit uns zu streiken und zu zeigen, dass die Klimakrise ein generationenübergreifendes Problem ist!

Es war vor allem schön zu sehen, dass so viele verschiedene Altersgruppen anwesend waren und so unglaublich viel Power mitgebracht haben!

Dominik, Schüler aus Landsberg am Lech

Anlässlich der am Sonntag stattfindenden Europawahlen demonstrierten die Teilnehmer nicht nur für den Klimaschutz, sondern auch für eine gerechte und sinnvolle Klimapolitik in der EU.

Die diesjährigen Europawahlen werden die Zukunft der Welt maßgeblich mit beeinflussen!

sagt Dominik aus Landsberg

Und um auf die beunruhigende Lage aufmerksam zu machen, fand dieser Streik sowohl während der Schulzeit und nach der Schule statt! Noch mehr Infos zum weltweiten Aktionstag sind hier zu finden.

4 Kommentare zu „Internationaler Streik zu den Europawahlen am 24.05

  1. Hallo, Luisa Neubauer,
    hab Dich heute morgen im DLF gehört. War sehr gut. Als „alter“ GRÜNER bin ich stolz auf Leute wie Dich! Die Interviewerin sagte – meines Erachtens mit Recht – die GRÜNEN sollten mehr auf die Opfer hinweisen, die echter Klimaschutz von Jedem abverlangt. Dazu sage ich: Wenn die GRÜNEN das in der Vergangenheit gemacht haben, wurden sie entweder ausgelacht, oder mit „Moralischer Zeigefinger“ bedacht. Ich denke dabei an Dinge wie „5 Mark pro Liter Benzin“ in den 80ern, oder „Veggie-Day“ jüngst. Ich kann die GRÜNEN verstehen, wenn sie in dieser Hinsicht zurückhaltend sind. Gleichwohl finde ich, dass sie in Zukunft offensiver sein sollten.
    Im Übrigen finde ich FFF großartig! Macht bitte weiter. Du hast völlig Recht, die „Alten“ sind sollten Euch mehr unterstützen.

  2. Hi,
    wir waren in Kirchzarten ein (1) Demonstrationsleiter und vier (4) Polizisten*innen, da alle, alle, alle nach Freiburg gegangen sind. Dort waren es ca. 10.000 (zehntausend) Teilnehmer.
    Nächste mal, am Freitag, den 28.6.2019, wird es ein die-in (sich tot stellen) auf allen elf (11) Schulhöfen und dem Marktplatz geben.

    Trotz dieser Kuriosität haben die GRÜNEN in Kirchzarten die Kommunalwahl gewonnen (5 Mandate) und Bürgermeister Hall hat seine Mehrheit im Gemeinderat verloren. Goetz

  3. In der Uni-Stadt Münster holen die Grünen 36,6% der Stimmen. In meinen Augen zeigt das, dass die Jugend besser weiß, wo der Hase hinzulaufen hat. Allerdings muss man euch auch die Möglichkeit geben, die Politik aktiv mitzugestalten. Lediglich 12 der 709 Bundestagsabgeordneten sind unter 30 … man kann also sagen, dass sowohl Deutschland als auch Europa von alten weißen Männern regiert werden, die die Auswirkungen des Klimawandels nicht mehr miterleben werden. In der Sendung „Quarks“ hat man im März das Szenario der Erderwärmung durchgespielt (https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/quarks-und-co/video-szenarien-der-erderwaermung-was-waere-wenn–100.html)

    Natürlich sind die Grünen stiller geworden (Bsp. Veggie-Day), aber die Stern-Journalistin hat es heute abend bei Markus Lanz vortrefflich gesagt: Alle sind für Klimaschutz, solange sie nichts dafür tun müssen.

    Ich wünsche Euch weiterhin Durchhaltevermögen. Meiner Meinung nach hat man sowieso alles Relevante gelernt, wenn man die Grundschule verlässt. Das Wissen (Geschichte, Erdkunde, Physik, Chemie, Biologie … und selbst Mathe) was man dann noch ansammelt, verkümmert sowieso, wenn man es nicht tagtäglich anwendet. Und Streik funktioniert ja auch nur, wenn es Auswirkungen hat …. sonst würden Arbeitnehmer ja auch nach Feierabend für mehr Lohn streiken. Ansonsten würde ich Euch noch den Rat geben, offensiver an die Öffentlichkeit zu gehen, wie ihr persönlich gegen den Klimawandel kämpft (Stichwort: Eltern-Taxi) … das verleiht Euch noch mehr Glaubwürdigkeit.

    PS: Ich bin Baujahr 1976 und Grünen-Wähler, ich bin Vegetarier auf dem Weg zum Veganer, ich vermeide Plastik, ich gehe zu Fuß-fahre Fahrrad-oder benutze öffentliche Verkehrsmittel, ich verzichte weitestgehend auf Konsum …. ich versuche passiv alles, um Euch einen intakten Planeten zu übergeben, mit einer gesunden Natur, sauberer Luft, sauberen Gewässern und einer reichen Artenvielfalt. Auch unterschreibe ich jede Online-Petition (z.B. BUND, change.org.), um der Politik Druck zu machen.

    Macht weiter so … oder wie Herbert Grönemeyer schon 1985 sagte: KINDER AN DIE MACHT !!! Euch gehört die Zukunft und wer sind wir, die es sich aus purem Egoismus herauszunehmen glauben, euch diese zu stehlen.

  4. Ich (68 Jahre alt) bin stolz auf euch, stolz auf diese Jugend. Ihr habt Recht und seid auf dem richtigen Weg. Neben den klaren, wissenschaftlichen Fakten zeigt die Hilflosigkeit der Altparteien das eine klare Neuorientierung in der Klimapolitik höchste Priorität hat.
    Eine Bitte: Lasst euch durch die konservativen Kräfte in Politik und Medien nicht in eine Argumentation alt gegen jung hineinziehen. Das ist nur ein Versuch, verunsicherte Altwähler zu binden. Die Mehrzahl der Alten, wie ich will eine bessere Welt für ihre Kinder und Enkel.
    Wir machen mit. Ich bin in Aachen dabei!

Schreibe einen Kommentar zu Helmut Lichte Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.