Woche 45/2019 – Smog bei der CDU in Spitzbergen?

Was in der Woche vom 4.11. – 10.11. so passiert ist? Natürlich waren wir wieder auf den Straßen in ganz Deutschland – aber alles weitere fassen Josefine und Vera hier im Wochenbericht zusammen!

🚘 Gravierendster Smog aller Zeiten in Neu-Delhi

Die indische Hauptstadt Neu-Delhi war vergangene Woche in eine dicke Wolke gehüllt. Seit Tagen sind die Messwerte der Feinstaubbelastung auf Rekordhöhe und übersteigen in einigen Stadtbezirken die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation gar um das 36-Fache! Deswegen bleiben Schulen erstmal geschlossen und auf den vielen Baustellen der Stadt werden die Arbeiten verschoben. Grund für die starke Luftverschmutzung sind vor allem Feuerwerke bei dem mehrtägigen hinduistischen Lichterfest Diwali, Strohfeuer in den umliegenden Regionen und eine ungünstige Wetterlage.

💩 CDU will Eltern von „Schulschwänzerinnen“ härter bestrafen

Die CDU will Eltern von schulpflichtigen Kindern stärker in die Pflicht nehmen, da die Zahl an „Schulschwänzerinnen“ und Schulabbrecherinnen gestiegen ist. Paul Ziemiak, der Generalsekretär der christlichen demokratischen Union, will sogar die Sozialleistungen betroffener Eltern kürzen. „Außerdem Null-Toleranz für Schulschwänzer oder die Eltern müssen mit Kürzung von #Sozialleistungen rechnen“ so Ziamiak via Twitter.

📈 Viel zu warm für das wichtigste Saatgut der Welt

In Longyearbyen auf Spitzbergen, einer der nördlichsten Orte der Erde, befindet sich die wichtigste Saatgutbank der Welt – ein Backup der Menschheit für Frucht-, Getreide- und Gemüsepflanzen. Doch auch sie leidet extrem unter dem Klimawandel. „Wir stehen vor der Arche Noah der Pflanzen des Planeten. Über eine Millionen Sorten sind hier sozusagen konserviert für die Nachwelt“, so Gerd Müller, der das wichtigste Saatgut der Welt besucht hat.

😔 Schweigedemonstration der Scientists for Future

Das Regierungsversagen macht Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sprachlos. Seit Jahren weisen sie auf die hohen Risiken der Klimakrise hin. Sie werden sogar in Gremien und Kommissionen eingeladen– aber die Erkenntnisse werden ignoriert. „Wir haben alles gesagt – jetzt muss gehandelt werden!“, lautet es auf der Scientists for Future-Website. Denn die Erkenntnisse der Klimaforschung sind eindeutig: Um das Pariser Klimaabkommen einzuhalten, sind weitreichende Klimaschutzmaßnahmen erforderlich. Doch weder das Klimaschutz- noch das Kohleausstiegsgesetz werden den Empfehlungen der Klimaforschung gerecht. Die Folgen einer weiterhin ungebremsten globalen Erwärmung sind jedoch absehbar verheerend.

👩🏼‍🎓 Klimawandel als Schulfach?

Das soll es zumindestens bald in Italien geben. Der italienische Bildungsminister Fioramonti möchte in 33 Schulstunden den Klimawandel und nachhaltige Entwicklung thematiesieren. Das entspricht etwa einer Stunde die Woche. Ein guter Anfang, an dem sich auch Deutschland ein Beispiel nehmen sollte.
Klimaneutralität per Gesetzt. In Neuseeland wurde in Wellington nun gesetzlich festgeschrieben, dass das Land bis 2050 in allen Treibhausgasen, abgesehen von Methan, auf Netto Null kommt. Ein besonderer Fokus liegt hier auf der Landwirtschaft. Zudem soll der gesamte Energiebedarf bis 2035 mit 100 % erneuerbaren Energien gedeckt werden. Mit diesem Beschluss gehört Neuseeland nun zu rund 65 Ländern weltweit, die sich der C02 Neutralität bis 2050 verpflichtet haben. Jedoch haben dazu manche Länder, wie Deutschland, keinerlei gesetzliche Verpflichtung. 

Erneute Warnung von WissenschaftlerInnen

Die Wissenschaft rief schon des öfteren zu engagierterem Klimaschutz auf. Nun taten sich ca. 11.000 WissenschaftlerInnen aus 153 Ländern zusammen, um die Menschheit erneut und eindrücklich vor der Klimakrise, auf die wir momentan unweigerlich zusteuern, zu warnen. In der Stellungsnahme heißt es, dass unermessliches menschliches Leiden unvermeidbar sei. Dabei berufen Sie sich auf wissenschaftliche Forschungen, die schon mehr als 40 Jahre öffentlich zugänglich sind und vor den Folgen des menschgemachten Klimawandels warnen. Wie und vor allem ob die Politik darauf reagiert und entsprechend handelt, bleibt abzuwarten.

🚨 Aufreger der Woche – Finanz Minister Olaf Scholz blockiert eine fossil freie EIB 

Die größte europäische Investment Bank hat aktuell die Chance zur ersten Fossil freien Europäischen Bank zu werden. Das würde bedeuten das diese Bank z.B kein Geld mehr in die klimaschädliche Braunkohle investiert. Dies wird jedoch momentan einzig und allein von Deutschland in Person von Finanzminister Olaf Scholz blockiert. Eine weitere verpasste Chance, die das 1,5 Grad Ziel in weite Ferne rücken lässt.

📜 Dein Feedback ist gefragt!

Wie fandest Du den Wochenrückblick? Was gibt es zu verbessern? Welche Themen sollen wir nächste Woche besprechen? Schreib uns Deine Meinung an newsletter@fridaysforfuture.de!

20 Kommentare zu „Woche 45/2019 – Smog bei der CDU in Spitzbergen?

  1. Es ist leider nicht erst jetzt so, dass sich Deutschland quer stellt, wenn in Europa Gutes auf den Weg gebracht werden soll. Mit unserer ‚Vorbildfunktion‘ stimmt schon lange etwas nicht, in vielerlei Hinsicht.

    Übrigens: Echt super, dass sich einige Politiker nun als hoch engagiert erweisen, wenn es um das Thema ‚Schule‘ geht! Man weiß nicht, ob man lachen oder weinen soll … .

    Lasst Euch niemals unterkriegen!

    LG Armin

  2. Hallo Ihr Lieben,
    mein Kommentar passt nicht zum Thema. Ich weiß aber nicht, wie ich Euch sonst erreichen kann.
    Beim letzten Weltweiten Klimastreik bin ich von Gewerkschaft, Greenpeace, NABU, BUND und einigen anderen Organisationen auf den Streik aufmerksam gemacht worden. Dieses Mal höre ich nichts. Das macht mir Sorgen. Ich befürchte, dass Euer Aufruf noch nicht gehört wird. Ich z. B. muss mir Urlaub nehmen um mitzugehen. Ich denke so wird es vielen Arbeitnehmern gehen. Deshalb meine Bitte an Euch, werdet lauter, damit der globale Streik am 29.11.19 ein genauso großer Erfolg wird wie der letzte Streik.
    Danke, dass Ihr Euch für unsere Erde einsetzt. Ich wünsche Euch viel Kraft und bitte verliert nicht den Mut.
    Wir sehen uns am 29.11., liebe Grüße Heike

  3. Moin,
    ich bin dafür, dass FFF und Scientists for Future gemeinsam den Rücktritt von Merkel fordern!
    Wenn sie keinen Bock hat zu handeln und wie wir ja alle wissen seit Jahren die Macht und Möglichkeit dazu hätte, aber weiterhin alles blockiert, dann muss sie zurücktreten und denjenigen Platz machen die endlich handeln wollen. Die Sache ist einfach zu wichtig um noch länger abzuwarten. Bitte gebt das auch an SfF (Ramstorf, Quaschning) weiter.
    danke, ein alter Umweltkämpfer!

    1. Ja, es wird wirklich Zeit! Ich habe dazu einen Liedtext geschrieben,
      nach der Melodie von ‚The days of Pearly Spencer‘:

      Sieh mal an, da ist Frau Raute,
      fragen wir, was sie sich traute,
      fragen wir: „Was fiel dir ein,
      zu lindern Not und Pein?“.

      Unsre Welt hat hohes Fieber,
      normales Klima wär uns lieber,
      man muss was tun, soviel ist klar,
      das legten wir ihr dar.

      Refrain:
      Dies ist die Ära Raute,
      wird man uns verstehn?

      Frau Raute spricht, man spitzt die Ohren,
      und gleich darauf ist man verloren,
      das kann doch nicht die Wahrheit sein!
      Mehr fiel ihr nicht ein?

      10 Euro bloß für CO2
      pro Tonne, welch ein faules Ei!
      Auch der Rest ist großer Mist!
      Ob das ein Traum nur ist?

      Refrain:
      Das war die Ära Raute!
      Die Frau soll einfach gehn!

      Die Zeit verrinnt, sie läuft uns weg,
      doch Raute schert es einen Dreck!
      Den Rest der Mannschaft ebenso,
      was für ein Griff ins Klo!

      Die Welt steht längst am Abgrund nun,
      und doch: Sie möchten gar nichts tun,
      was uns vielleicht noch retten kann!
      Das tun wir uns nicht an!

      Refrain:
      Das war die Ära Raute!
      Auf nimmerwiedersehn!
      Das war die Ära Raute!
      Auf nimmerwiedersehn!

      1. Lieber Armin!
        Dürfen wir den Text auf unserer Demo als Gedicht nutzen? Das ist gut geschrieben und passt genau.
        Wir sind eine kleine Ortsgruppe und haben übermorgen den ersten Streik.
        Auch wir sind dafür, dass Merkel endlich aufhört.
        Ich bin eine Mama von zwei Jungs, die die Gruppe gegründet haben und unterstütze sie, so gut es geht. Außerdem habe ich große Angst um die Zukunft unserer Kinder und traue mich kaum noch, die Nachrichten zu schauen. Hoffentlich kommen übermorgen viele Menschen zu unserem Streik.
        Liebe Grüße an alle Klimaaktivisten und die, die es noch werden sollen
        Sabine Ortsgruppe Saarburg

        1. Tut mir leid, dass ich das erst jetzt lese. Ja, nehmt den Text, wenn Ihr mögt!

          Zum Beispiel am 6.12. und vielen Folgedemos, die wohl unvermeidbar sein werden.

          Ich will weder Urheberrecht noch gar Geldfragen thematisieren.

          Wenn etwas wirken kann, soll es das bitte tun, egal wer es sich ausgedacht hat.

          LG Armin

    2. Da kann ich dir nur zustimmen weil was bringt uns eine Regierung die nicht im Interesse des Volkes handelt?
      Genau! Nichts, deshalb bekommst du da meine vollste Zustimmung

      1. Die Regierungen haben noch nie zum Wohl oder im Interesse der Bevölkerung gehandelt.Ihre Worte unterschieden sich von ihren Taten und dennoch werden Regierungen,Parteien und Politiker pflichtgemäß von der Bevölkerung immer und immer wieder gewählt.Deshalb sind wir Verantwortlich für das was heute unsere und morgen unseren Kindern die Lebensbereiche gefährdet.
        Von Politikern wird es keine Lösungen geben,weil sie ein teil des Problems sind.
        Demonstrationen die in den Focus der Medien geraten,sind zum scheitern verurteilt,denn sie gelten als ungefährlich für den Machtapperat(sollen aber natürlich nicht so rüberkommenen)oder werden von der Regierung(muß nicht unbedingt die Landeseigene sein) und Interessengemeinschaften bestehend aus Medien,DenkFabriken,Banken und Industrie unterstützt oder auch inszeniert.Als Beispiel sei der Unmut gegen Monsanto und das Handelsabkommen mit der USA genannt.
        Eine Veränderung wird nur von denen kommen,die bereit das Problem aller zu beseitigen und nicht nur die,welche erst daraus entstehen konnten.
        Doch dafür scheint die Zeit noch nicht reif und die Anziehungskraft von digitaler Technologie ist noch zu groß und scheint für uns von elementaren Nutzen,als das wir von ihr lassen könnten.Dashalb auch dieser Kommentar.
        Ist diese Kommentarfunktion eigentlich echt?
        Existieren die Schreiber wirklich?
        Bei einer solch riesigen Anteilnahme müsste es doch viel mehr Kommentare geben oder?

  4. Hallo,

    zunächst mal: Ihr macht das super, weiter so. Es gibt immer wieder Leute die meinen, dass diese Klimastreiks nichts bringen, oder Ihr nicht das Recht habt der Schule fern zu bleiben. Leider habt Ihr aber kaum eine andere Möglichkeit auf andere Weise ausreichend auf dieses Thema aufmerksam zu machen.
    Und immer wieder ist es die CDU die den Klimaschutz behindert und versucht euch mundtot zu machen. Und dann erwarten die noch hohe Stimmenzahlen bei Wahlen. Die haben nur wenig begriffen.
    Jetzt zu meinem Vorschlag: Ich fände es toll, wenn man Tips zum besseren Umweltschutz lesen könnte. Also wie man sich persönlich Verhält. Vielleicht auch ein Blog in dem jemand schreibt, wie sich sein oder ihr Tag in Hinsicht auf ein besseres Klimabewußtsein mit der Zeit verändert.
    Außerdem würde ich gerne in Projekte spenden die den Zubau von Erneuerbaren Energien finanzieren. Es wäre interessant, ob es da welche gibt die Ihr oder die Scientists for Future empfehlen könnten.

  5. Wie, bitte, kann der Minister Scholz das finanzbezogene Handeln einer Bank untersagen? wär schön, wenn ein solch unglaubliches Ereignis etwas genauer geschildert würde, oder?
    Ich sehe auch nicht, wie ich eine solche Behauptung in einer Diskussion als Argument verwenden kann, wenn ich nichts darüber weiß! Also bitte etwas mehr „Butter bei die Fische“!

    1. Hallo Herr Fuhrmann. Die EIB ist ja keine private Bank wie z.B. die Commerzbank oder die Deutsche Bank, sondern sie wurde von der EU gegründet, um ihre Wirtschaftspolitik umzusetzen. Die EIB ist kein Organ der EU im engeren Sinne, allerdings wird sie sehr politisch kontrolliert. So legt z.B. der Rat der Gouverneure die Kreditpolitik fest, wählt den Prüfungsausschuss etc. Der Rat der Gouverneure besteht aus den Finanzministern der EU. Da Deutschland der größte Beitragszahler ist, hat unser Minister Scholz sehr großen Einfluss und kann daher Entscheidungen politisch blockieren. All dies und mehr finden Sie übrigens sehr verständlich auf Wikipedia erklärt.

  6. Hätte diese Regierung wirklich Interesse an einer Co2-Senkung, gäbe es einige Massnahmen, die schnell umsetzbar wären: z.B. Tempolimit auf deutschen Autobahnen – die Niederlande machen es uns vor. Alle Achtung, was möglich ist, wenn eine Regierung im Interesse der Bürger und Bürgerinnen handelt und nicht im Interesse der Autolobby.
    5 Millionen Tonnen Co2 könnten ganz schnell eingespart werden, weniger Tote und Verletzte, die Mehrzahl der Deutschen sind für dieses Tempolimit, kein unübersichtlicher Schilderwald mehr und unsere Autobahnen wären nicht mehr interessant für Ausländer, die ihren Egotrip auf deutschen Autobahnen ausleben müssen. Wissenschaftler und die deutsche Polizeigewerkschaft fordern seit Jahren dieses Tempolimit.
    Aber der „gesunde Menschenverstand“ unseres Verkehrsminister und der GroKo verhindern auch diese Entscheidung zum Wohle unserer Bürger und Bürgerinnen. Was ist los mit dieser Regierung, die weder auf die Wünsche der Bevölkerung, noch auf die Argumente der Polizei oder die Wisschenschaftler hört. Das alles macht nur noch fassungslos……………

    1. Die sind noch nicht einmal zu einem Kompromiss bereit! Ich habe vor vielen Jahren dafür petitioniert, doch wenigstens die ganz brutal-gefährliche Raserei zu verbieten. Es gibt ja Irre, die 300 Km/h oder noch mehr fahren und damit schlicht lebensgefährlich agieren. Egal was die sich einreden: Niemand kann solche Geschwindigkeiten mit einem Auto oder Motorrad sicher beherrschen!

      Mein Vorschlag war also: ‚Bei 150 muss Schluss sein!‘.

      Selbst das wurde abgelehnt! Unfassbar!

      Einen kleinen Trost gibt es: Wer mehr als 130 fährt und in einen Unfall verwickelt wird, kommt kaum an einer Mitschuld vorbei. Das kommt allerdings aus der Rechtssprechung, von der unsere Politik meines Erachtens viel zu häufig korrigiert werden muss.

      Was für ein Armutszeugnis!

  7. Liebe Fridays Leute,
    ich bin der jetzt pensionierte Energie-Ministeriums-Abteilungsleiter, der in den Regierungen Björn Engholm und Heide Simonis viel dafür getan hat, dass Schleswig-Holstein einen recht guten Ruf als „Energiewendeland“ hat.
    Es gibt noch ein etwas kompliziertes Thema:
    Wie der VW – Chef Diess kürzlich wieder festgestellt hat, benötigt ein Wasserstoff-Auto dreimal so viel Strom, wie ein Elektroauto und dreimal so viel Strom bedeutet eine drastische Erhöhung der Klimagasemissionen. Viele, auch Vertreter der erneuerbaren Energien und vieler Parteien glauben und behaupten aber, Wasserstoff sei „umweltschonend“, obwohl das Gegenteil der Fall ist.
    Die Forderung ganz schnell erneuerbare Energien auszubauen, nützt auch nichts, wenn der Strom wegen fehlender und viel zu klein geplanter Leitungen nicht in den Braunkohlerevieren ankommt, um Braunkohlestrom (ca. 1000 g CO2 pro kWh Strom ) zu verdrängen, sondern statt dessen in Elektrolyseuren verschwindet und etwas Gas oder Öl (ca. 250 CO2 pro kWh Strom) ersetzt. Das führt in der Bilanz zu Klimagas Mehremissionen – und die Atomkraft spielt auch noch eine Rolle.
    Energiewende geht zum Teil nur anders, als es heute vielfach diskutiert wird.
    Ich habe das alles auf meiner Website „www.wasserstoff-aus-strom-gleich-atom.de“ zusammengestellt und würde gerne deswegen mit fachlich interessierten „Fridays Leuten“ in Kontakt kommen.
    Freundliche Grüße
    Dr.-Ing. Hartmut Euler, Kiel, hartmut.euler@googlemail.de

  8. Hallo FFF-Anhänger,
    Es gibt vieles was sofort geändert werden muss. Seid Euch bewußt, dass die nächsten Jahrzehnte schwer werden.
    1. Die Erde verliert derzeit ihr schützendes Pflanzenkleid. Die Wälder brennen überall und wir werden das auch auch in Europa und in Deutschland die nächsten Jahre verstärkt erfahren. Alles was, wir machen können ist, so viele Bäume wie möglich zu pflanzen und die zu schützen, die jetzt groß genug sind, die Erde zu zu beschatten. Setzt Euch dafür ein. Deutschland sollte 20% mehr Fläche aufforsten. (Weniger Viehweiden).
    2. Auf Rindfleisch zum Schützen des Regenwaldes zu verzichten, nützt nichts, wenn man Lederwaren kauft. Die Rinderhäute bringen wesentlich mehr als das Fleisch ein, also auf Leder verzichten.
    3. In den letzten 5 Jahren sind die Busse nur um 3,9% gestiegen, während die PKWs um 6,1% zulegten. Im Gegensatz zu den PKW (47 Mio.) ist die Anzahl der Busse mit rund 80.500eine veschwindend geringe Menge. Das muß geändert werden.
    Weiter so !!! und die Ziele und Forderungen klar artikulieren !!!

  9. Hallo Ihr Lieben,
    für Photovoltaikanlagen (Solarstrom) gibt es noch immer den von Minister Altmaier vor Jahren erfundenen 52 GW Deckel. Dieser besagt, dass bei Erreichen einer Photovoltaik-Gesamtleistung von 52 GW die EEG Einspeisevergütung für neu errichtete Anlagen endet. Bekanntermaßen benötigt Deutschland mindestens 200 GW Photovoltaik, damit genügend erneuerbarer Strom im Netz ist.
    Das Problem ist, dass der 52 GW Deckel voraussichtlich im Laufe des Q1/2020 erreicht wird. Damit droht ein Zusammenbrechen des Solarmarktes.
    Es gab einen Referentenentwurf zum Kohleausstiegsgesetz, in dem der 52 GW Deckel angehoben wurde. Doch im neusten Entwurf wurden alle diesbezüglichen Abschnitte einfach gestrichen.
    Damit besteht die Gefahr, dass der Markt nach 2013 ein zweites Mal politisch verursacht zusammenbricht. Beim letzten Mal hat die Branche 5 Jahre gebraucht, um sich zu erholen. Die großen Produzenten würden es diesmal überleben können, denn weltweit gibt es inzwischen schon eine gute Reihe starker Solarländer. Aber für die lokalen Solarhandwerker ist es ein Desaster. Da hängen viele persönliche Existenzen dran.
    Und für unsere Klimaziele ist es ebenso schlimm. Denn die Energiewende werden wir nur schaffen, wenn wir die neue Energieversorgung auf den 2 Säulen Sonne und Wind errichten. Die Nutzungsmöglichkeiten von Biomasse und Wasserkraft sind in Deutschland begrenzt (zu wenig ausreichendes Gefälle und zu wenig Flächen). Es gibt keinen Plan B.
    Wir fordern die sofortige Abschaffung de 52 GW Deckels und einen beschleunigten Ausbau der erneuerbaren Energien.
    lieben Gruß
    Uli

  10. Gelesen habe ich von der Luftverschmutzung in Indien durch Feuerwerk. Das ist bei uns an Silvester zu erwarten. Welcher der sog. Umwelt-Aktivisten verzichtet diesmal auf das Feuerwerk? So etwas sollte ernsthaft zur Diskussion gestellt werden. Das Ergebnis würde mich interessieren.

  11. Hallo Peter. Seit ich ein Sivester am Ostseestrand verbrachte mit gefühlt tausend Leuten und um 24,00 Uhr den Eindruck hatte,keine Luft mehr zu bekommen, verzichten wir schon seit Jahren auf Feuerwerk . Auch viele unserer Bekannten geben für Knallerei kein Geld aus. Also, es giebt Menschen, die auf Feuerwerk verzichten. Ob wie sog. Aktivisten sind, weiß ich allerdings nicht.

Schreibe einen Kommentar zu Holger S. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Beachte, dass dein Kommentar nicht sofort erscheint, da wir die Kommentare moderieren, um eine konstruktive Diskussion zu ermöglichen. Formuliere deinen Kommentar am besten freundlich und achte darauf, dass er zum Thema des Beitrags passt.